ACHTUNG PHISHING - bitte seien Sie vorsichtig

Mit gefälschten Mails, Internetseiten oder Apps versuchen Betrüger an Ihre Daten zu kommen

Immer wieder versuchen Betrüger mit gefälschten Mails, Internetseiten oder Apps an Ihre Daten zu kommen. Hierbei verwenden die Täter teilweise bis ins Detail dem Original nachempfundene Designs und Inhalte.

Bitte beachten Sie stets, die Raiffeisenbank St. Wolfgang - Schwindkirchen eG wird Sie nie per Telefon oder Online nach Ihren Zugangsdaten fürs Online-Banking oder nach sonstigen persönlichen Daten fragen. Sollten sie eine so oder ähnlich geartete Anfrage erhalten, löschen Sie sie bitte sofort und beantworten Sie diese auf keinen Fall. Im Zweifel nehmen Sie bitte Kontakt zu einem unserer Berater auf, um den Sachverhalt klären zu können.

Im Folgenden möchten wir Ihnen ein paar Beispiele von Phishingversuchen zeigen, damit Sie sich ein Bild von diesem Betrugsmuster machen können.

Beispiele:

Phishing mit Verweis auf das Datenschutz- bzw. Geldwäschegesetz

Mit diesem Text versuchen derzeit Betrüger an Ihre Daten zu kommen

Von: Volksbank Raiffeisenbanken eG

An:

Datum: 10.07.2020 05:54

Betreff: Dringend: vorgeschriebenen Richtlinien nach §12-20 des Datenschutzgesetzes

 

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
anlässlich des § 12 Geldwäschegesetz (GwG) sind wir in der Pflicht, die von ihnen hin-terlegten Daten in unserem System aktuell zu halten und zu überprüfen.
Diesbezüglich ist es erforderlich Ihre aktuelle Adresse sowie die Korrektheit Ihrer im System hinterlegten Daten zu bestätigen. Bitte folgen Sie hierfür den Button weiter un-ten.
Sollten Sie dieser Mail nicht nachkommen, müssen wir Ihr Konto mit 25 EUR belasten und für die Überprüfung einen unserer Kundendienstmitarbeiter beauftragen, der den Vorgang manuell mit Ihnen durchführen wird.
Wir entschuldigen uns für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten, jedoch sind wir gesetzlich dazu verpflichtet diese Vorschriften folge zu Leisten.

>>Überprüfung beginnen<<


Mit freundlichen Grüßen,
Volksbank/Raiffeisenbanken


Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Dieses Postfach wird nicht überwacht,
daher erhalten Sie keine Antwort.

VR-Phishingmail verweist auf angebliche Sicherheitsrichtlinie

Eine neue VR-Phishingmail nutzt als Vorwand angeblich verbesserte Sicherheitsrichtlinien. Der Mailempfänger wird wiederum aufgefordert, seine Daten zu verifizieren.
Die bisher an uns gemeldeten Beispielmails aus dieser Masche waren allesamt personalisiert. Es ist davon auszugehen, dass die Betrüger bereits im Besitz von Informationen zu den Empfängern sind

"VR-Verify Sicheres OnlineBanking" bzw. "VR Mobile Check"-App

E-Mails mit dem Betreff "VR-Verify Sicheres OnlineBanking" beziehungsweise Hinweis auf sogenannte "VR Mobile Check"-App

Achtung: Phishing-Seite fragt Daten ab

Über den Link in der Phishing-Mail öffnet sich eine Phishing-Seite, auf der die Betrüger dazu auffordern, eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen. Dann werden die Login-Daten und personenbezogene Daten abgefragt. Auch auf dieser Seite wird wieder auf das angebliche "VR Verify" ("Volksbank Verify – Mobilität mit Sicherheit") beziehungsweise den "VR Mobile Check" hingewiesen.

Phishing-Seite zur angeblichen Sicherheitsüberprüfung und VR-Verify

Phishing-Seite zum Download der sogenannten Volksbank Verify App beziehungsweise VR mobile Check-App

Mit Klick auf "Weiter" wird der Empfänger auf eine weitere Phishing-Seite geleitet, auf der die Betrüger dazu auffordern, die angebliche "neue Volksbank Verify App" beziehungsweise "VR Mobile Check App" herunterzuladen und diese mit dem eingeblendeten Ziffern-Code zu installieren.

Klicken Sie nicht auf angezeigte Links

und laden Sie keine Apps herunter, die angeblich von den Volksbanken sein sollen!

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken, Dateianhänge öffnen, Daten eingeben oder die angeblichen neuen Apps "Volksbank Verify App" oder "VR Mobile Check App" herunterladen beziehungsweise diese installieren. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben, die Apps heruntergeladen bzw. installiert haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer oder mobilen Endgerät befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner bzw. das mobile Endgerät sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.